Aktuelles 2023/24

Geschrieben von Horst-Dieter Skora für die Ruhr-Nachrichten:



Kemna gewinnt Turnier

Habinghorst. Am Ostermontag (1. April) stellte der SK Ickern 60 sein traditionelles Oster-Schnellschach-Turnier im "Haus der Begegnung" (Lange Straße) auf die Beine. Gespielt wurden neun Runden zu je 15 Minuten.

In den bis zum Schluss spannenden Kämpfen setzte sich Martin Kemna durch. Er konnte 8 Brettpunkte erspielen. Auf den Rängen zwei und drei folgten Mathias Wrona und Thomas Lipowski. Der erst 10-jährige Tim Knopp spielt seit rund einem Jahr Schach und war ebenfalls mit von der Partie.

Parallel zum Turnier führte der SK Ickern seine Casterix-Ferienaktion durch. Dabei kamen zwölf Mädchen und Jungen mit ihren Eltern, um das Schachspielen kennenzulernen. Der SKI verleiht den Kindern und Jugendlichen nach dem Erlangen von Grundkenntnissen den "Schachführerschein".

Durch den großen Zuspruch beim Casterix-Ferienprogramm hat sich der SK Ickern entschlossen, seinen Sport beim Sommerfest im Parkbad Nord weiteren Interessenten nahezubringen.



20. März 2024

SK Ickern 60 gewinnt gegen Unna mit 5:3 Brettpunkten

Castrop-Rauxel. Am vergangenen Sonntag (17. März) empfing der SK Ickern 60 den SV Unna 2 im Kulturzentrum Agora . Da es für die Ickerner um nichts mehr ging konnten sie befreit aufspielen und die Gäste, welche um den Klassenerhalt kämpfen, mit 5:3 besiegen.

Der SK Ickern belegt in der Verbandsbezirksliga einen Mittelfeldplatz und spielt damit seine beste Saison seit Jahren.

Nach einer Stunde Spielzeit gab es die ersten Ergebnisse. Mathias Wrona und der Vater Manfred Wrona einigten sich beide mit ihren Gegnern auf ein Remis. Niemand der Kontrahenten konnten einen Vorteil erspielen.

Andreas Banik konnte nach einem Springergewinn im 14. Zug seine Gewinnstellung ausbauen und seinen Gegner zur Aufgabe zwingen. Aus acht Mannschaftskämpfen holte Banik 7,5 Punkte und ist somit der erfolgreichste Spieler des SK Ickern 60.

Auch Martin Kemna kämpfte bis zum Schluss verbissen. Nervenstark und mit viel Routine setze er sich gegen seinen starken Gegner aus Unna durch.

Nachdem Bodo Nizak Nachteile aus seiner Eröffnung ausglich, konnte er die Partie mit einem Unentschieden beenden. Auch die Duelle von Uwe Abramowski, Thomas Lipowski und Dieter Rathke endeten remis.

Somit endete das Aufeinandertreffen mit dem SV Unna II mit 5:3-Brettpunkten zugunsten des SK Ickern 60.

Mannschaftsführer Martin Kemna war nach dem Duell zufrieden, denn keiner der Spieler des SK Ickern hat an diesem Nachmittag sein Duell am Schachbrett verloren.



7. März 2024
SK Ickern verliert in Lünen

Am vergangenen Sonntag (3. März) war die erste Mannschaft des SK Ickern 60 zu Gast bei den SF Lünen. Für die Gäste aus Castrop-Rauxel war es mit den Schachfreunden aus Lünen ein Duell von geringer Relevanz, da weder ein Aufstieg in die nächst höhere Verbandsliga, noch ein Abstieg in die erste Kreisliga möglich wären.

Zudem waren die Gastgeber der klare Favorit. Die Lüner Spieler waren alle deutlich höher bewertet als ihre Kontrahenten aus Castrop-Rauxel.

Eine Stunde dauerte es nach dem Beginn um 14 Uhr bis zur ersten Entscheidung. Andreas Poltyn unterlag seinem Kontrahenten nach Qualitätsverlust.

Der bisher ungeschlagene Andreas Banik einigte sich mit seinem Gegner auf ein Unentschieden, während sich Manfred Wrona geschlagen geben musste.

Gegen einen Internationalen Schachmeister (IM) konnte sich Martin Kemna ein Remis erspielen. Ebenfalls gegen einen überlegenden Gegner punkten konnte Bodo Nizak, welcher sich mit seinem gegenüber auf ein Unentschieden einigte.

Mit einer fehlerfreien Partie trotzte Mathias Wrona, eben so wie Horst Dieter Skora seinem Gegner ein Unentschieden ab.

Abschließend nahm Uwe Abramowski das Remis-Angebot seines Gegenspielers an. Somit endete das Gastspiel bei den SF Lünen mit einem 3:5 aus Sicht des SK Ickern 60. Der Mannschaftsführer war mit der Leistung der Castrop-Rauxeler in diesem Mannschaftskampf dennoch zufrieden.



Schachklub SK Ickern 60 II punktet mit 3:3 gegen den Schachverein aus Hullern, SV Hullern.

Am 25.02.2024 empfing die 2. Mannschaft des SKI die Gäste aus Hullern. Gespielt wurde im Haus der Begegnung (HdB), Castrop-Rauxel, Lange Straße 51. Die 2. Mannschaft des SKI musste ersatzgeschwächt gegen die stärker eingestuften Gäste aus Hullern antreten (Platz 3 in der Kreisliga Herne-Vest), da ein Stammspieler der Ickerner verhindert war.

Nach einer Stunde Spielzeit beendete André Guth (an Brett 2) die Partie mit einem Remis. Beide Kontrahenten hatten die Figuren so auf Abwehrstellung gesetzt, dass niemand der Beiden eine Siegeschance sah.

Die nächste Spielentscheidung zeichnete sich an Brett 1 ab. Andreas Poltyn vom SKI spielte voll auf Angriff. Er verzichtete auf seine Königsrochade und zog seine Königsbauern vor. Sein Gegner konnte den Angriff abwehren, gewann einen Mittelfeldbauern und baute seine Figurenstellung zu einem Sieg für den SV Hullern aus.

Der an Brett 4 spielende Karl-Heinz Linde spielte eine hervorragende Partie. Durch eine gut durchdachte Kombination konnte er im Mittelspiel einen Springer gewinnen und seine Bauern besser ins Endspiel bringen. Sein Gegner musste sich geschlagen geben.

Auch der an Brett 6 spielende Thomas Lipowski beendete seine Schachpartie mit einem hervorragenden Sieg. Er baute seine Figurenstellung aus und setzte seinen Gegner im 46. Zug Schachmatt.

Detlef Sonnenschein spielte für den SKI an Brett 5. Er leistete seinem Gegner lange Zeit Widerstand. Im Endspiel erspielte sein Gegner jedoch durch Figurengewinn die Oberhand und gewann die Partie.

Als nun Wolfgang Bolze und sein Gegner, Brett 3, sich auf ein Unentschieden einigten, war der Mannschaftskampf entschieden.

Durch den Mannschaftspunktgewinn konnte die 2. Mannschaft des SKI den 7. Tabellenplatz festigen und die Niederlage gegen den Tabellenvorletzten Schachverein Unser Fritz 3 in Herne ausgleichen.



SK Ickern 60 schlägt SV Ahlen II

Am Sonntag, 4. Februar, empfing der SK Ickern 60 den Tabellenletzten SV Ahlen II in der Verbandsbezirksliga im Haus der Begegnung. Die Castrop-Rauxeler Schachspieler setzten sich am Ende des Tages mit 5:3 Brettpunkten durch.

Der Gast aus Ahlen reiste aus Krankheitsgründen mit dezimiertem Personal an und konnte nur sechs Spieler aufbieten. Da in dieser Spielklasse an acht Brettern gespielt wird, gewannen Martin Kemna und Dieter Rathke die Duelle an ihren Brettern kampflos.

Auch aufseiten des SK Ickern gab es einige krankheitsbedingte Ausfälle von Stammspielern. Ausgeholfen hat Karl-Heinz Linde aus der zweiten Mannschaft des SK, welcher seine Partie nach 45 Minuten Spielzeit für sich entscheiden konnte.

Andreas Banik konnte seine Siegesserie in Mannschaftskämpfen auf sechs Siege aus sechs Partien ausbauen. Somit ist er der erfolgreichste Denksportler des SK Ickern 60. Ebenfalls seine Partie für sich entscheiden konnte Uwe Abramowski. Manfred Wrona, Mathias Wrona und Horst Dieter Skora unterlagen ihren Gegnern.

Mit dem Mannschaftssieg konnte der SK Ickern in der Tabelle weiter vorrücken. Mit drei Siegen, zwei Unentschieden und einer Niederlage in der Spielzeit 2023/24 etabliert sich der SK im oberen Tabellendrittel.



Am Sonntag dem 21.01.2024 musste die 2. Schachmannschaft des SK Ickern 60 beim 1. Kreisligakonkurenten SV Waltrop 4 antreten und konnte die Gastgeber mit 5:1 unerwartet hoch besiegen.

Mit stärkster Besetzung konnte der SK Ickern 60 nach Waltrop zum Lehnemannshof anreisen. Pünktlich um 14 Uhr wurde der Mannschaftskampf an 6 Schachbrettern freigegeben.

Schon frühzeitig zeichnete sich der Sieg an Brett 1 ab. Andreas Poltyn gewann im 28. Zug einen Bauern und konnte seine Gewinnstellung weiter ausbauen. Nach wenigen weiteren Zügen konnte er mit seinem Springer dem gegnerischen König Schach bieten und den Turm gewinnen. Sein Gegner gab die Schachpartie auf.

André Guth (Brett 2) einigte sich mit seinem Gegner bei Figuren- und Stellungsgleichheit auf ein gerechtes Unentschieden.

Wolfgang Bolze (Brett 3) konnte durch ein hervorragendes Mittelspiel seine Figuren gewinnbringend anordnen. Er opferte einen Springer und leitete einen Mattangriff ein. Sein Gegner konnte den Mattangriff nicht abwehren und gab auf.

Auch Karl-Heinz Linde (Brett 5) gelang ein Sieg. Er konnte im 26. Zug mit seinem Turm die gegnerische Dame und Springer gleichzeitig angreifen. Dabei gewann er den Springer. Nun baute er durch seine Figurenmehrheit einen Mattangriff auf. Sein Gegner konnte den Mattangriff nicht mehr abwehren und gab sich geschlagen.

Zu diesem Zeitpunkt war der Mannschaftskampf mit 3½:½ gewonnen.

Thomas Lipowski (Brett 6) musste gegen einen weiblichen Gegner antreten. Seine Partie gestaltete sich bis zum Schluss ausgeglichen und endete leistungsgerecht unentschieden.

Nach 3½ Stunden Spielzeit konnte auch Dietmar Sawatzki (Brett 4) seinen Gegner besiegen. Durch sein fehlerfreies Endspiel gewann er einen Bauern und brachte dadurch seinen Gegner in Zugzwang, der die Partie aufgab. Da kein Spieler des SK Ickern 60 seine Partie verloren hat, fiel das Endergebnis mit 5:1 unerwartet hoch aus. Die SK Mannschaft rückt damit ins Mittelfeld der 1. Kreisligtablle auf.



Castrop-Rauxeler Sport Ruhr-Nachrichten vom 19. Dezember 2023 / Seite 20

SK Ickern 2 punktet gegen Ersten

Habinghorst.
Die Schachspieler der Zweiten Mannschaft des SK Ickern 60 sind kurz vor dem Jahresende in der Kreisliga zu einem 3:3 gegen den ungeschlagenen Spitzenreiter SG Disteln gekommen.

Nach zwei Stunden verlor im 49. Zug Spitzenspieler Andreas Poltyn, der durch ein Läuferopfer des Gegners überrascht wurde und dadurch freien Zugang zum König zuließ. An Brett 2 übersah André Guth eine Schachfalle, verlor einen Turm und einen Springer. Seine Partie gab er nach 52 Zügen auf. Dietmar Sawatzki (Brett 4) verkürzte auf 1:2. Er kam besser ins Endspiel und behielt zwei Mehr- Bauern. Thomas Lipowski (Brett 6) opferte einen Turm und brachte seine Dame dadurch besser ins Spiel. Sein Gegner wurde am Ende dadurch mattgesetzt.

Beim Stand von 2:2 tauschte Wolfgang Bolze (Brett 3) einen Turm für einen Springer, um seine Figurenstellung zu verbessern, verlor danach allerdings.

Nach 4,5 Stunden glich Karl-Heinz Linde (Brett 5) zum 3:3-Endstand aus. Er erwischte einen guten Tag. Linde glich seine Eröffnungsnachteile aus. Sein verbliebener Springer und Mehr-Bauern zwangen seinen Gegner zur Aufgabe.





Der Schachverein SKI Ickern 60 blickt positiv auf das Jahr 2023 zurück.

Am Sonntag dem 10.12.2023 veranstaltete der SKI 60 sein Weihnachtsblitzturnier, das im Haus der Begegnung ausgerichtet wurde. Das Schnellschachturnier war sehr gut besucht. In 7 Runden wurde der Sieger ausgespielt. Für jede Partie wurde pro Spieler 10 Minuten Bedenkzeit eingeräumt. Ein Präsent gab es für jeden Mitspieler.

Nach 3 ½ Stunden konnte der Sieger ermittelt werden. Die Auswertung fand nach dem Buchholzbewertungssystem statt. Udo Schweiger siegte. Er konnte sich mit 5 ½ Punkten vor Mathias Wrona durchsetzen, der ebenfalls 5 ½ Punkte erspielen konnte. Platz 3 erspielte sich der amtierende Stadtmeister Bodo Nizak mit 4 ½ Punkten. Es folgten die Spieler Thomas Lipowski, Horst Dieter Skora und Manfred Wrona, die ebenfalls 4 ½ Punkte erreichten.

Besonders hervorzuheben war der 9-jährige Tim Knopp, der mit seinem überlegten Schachspiel überzeugte. Er setzte seine Gegner unter Druck und erspielte Vorteile, die er gut zu nutzen wusste.

Im Anschluss an das Schnellschachturnier fand die Weihnachtsfeier statt.

Rückblickend wurde vom Vorstand festgestellt, dass das Jahr 2023 für den SKI 60 gut gelaufen ist. Viele Schulen haben eine Schach-Arbeitsgemeinschaft eingerichtet und der Besuch in den Altenheimen wurde sehr positiv angenommen. Der Schachverein stellt mittlerweile eine Bereicherung für Castrop-Rauxeler Bevölkerung dar.

Auch in den Schachvergleichskämpfen behauptete sich der SKI 60 und belegt gute Tabellenplätze in der Verbandsbezirksliga bzw. 1. Kreisklasse.




7. Dezember 2023

Ickern festigt mit Punkt Rang fünf

Habinghorst. Die Schachspieler des SK Ickern haben ihren fünften Platz in der Verbandsbezirksliga durch ein 4:4 gegen den Tabellennachbarn SU Huckarde- Westerfilde (6.) gefestigt.

Im Haus der Begegnung in Habinghorst erreichte Manfred Wrona an Brett 6 nach zwei Stunden ein Remis. Mathias Wrona (Brett 7) konnte dem Druck seines Gegners keinen Widerstand entgegensetzen und verlor. Udo Schweiger (4) überschritt in seiner ausgeglichenen Partie das Zeitlimit und musste aufgeben.

An Brett 5 einigten sich Dieter Rathke und sein Gegner bei Bauerngleichheit und einem schwarzfeldrigen Läufer auf ein Remis. Bodo Nizak (Brett 3) konnte seinem Gegner ein Unentschieden abringen. SKI-Spitzenspieler Martin Kemna spielte seine ganze Routine aus, gewann im Endspiel einen Springer und siegte. André Banik (8) ließ seinem Gegner keine Chance. Im Endspiel gewann er die Dame seines Gegners. Banik gewann in fünf Saisoneinsätze nunmehr sein fünftes Duell. Uwe Abramowski stellte durch ein Remis das Mannschafts-Unentschieden sicher.



SK Ickern 60 verliert den Schachvergleichskampf gegen die 5. Mannschaft des SV Erkenschwick.

Am Sonntag dem 03.12.2023 musste die 2. Schachmannschaft des Schachvereins aus Castrop-Rauxel, auswärts in Erkenschwick antreten. In der 1. Kreisliga wird der Vergleichskampf an 6 Schachbrettern ausgespielt. Um 14 Uhr wurde der Vergleichskampf freigegeben.

Dietmar Sawatzki konnte aus persönlichen Gründen nicht antreten. Somit ging der Sieg von Brett 4 kampflos an den Gegner aus Erkenschwick. Andre Gut an Brett 2, trennte sich nach sehr kurzer Spieldauer von seinem Gegner mit einem Unentschieden. Keiner der beiden Kontrahenten konnte ein Vorteil erspielen. Andreas Poltyn an Brett 1, spielte seine ganze Routine aus. Er konnte einen seiner Bauern in eine Dame umwandeln und gewann seine Partie. Karl-Heinz Linde, Brett 5, konnte seine Partie lange unentschieden gestalten. Er musste sich im Endspiel allerdings geschlagen geben. Nun kam es auf Detlef Sonnenschein an Brett 6 an. Er stand bis zu Endspiel immer auf Gewinn. Leider versagten dann seine Nerven und vergab leichtfertig seinen Vorteil. Sein Gegner konnte besser seine Figuren abtauschen und gewann die Partie.

Der SK Ickern musste sich mit 2 : 4 geschlagen geben und rutscht von einem Tabellenmittelplatz auf den 7. Platz in der 1. Kreisliga Herne Vest.



Leistungsgerecht Unentschieden endete der Schachmannschaftsvergleichskampf zwischen dem SK Ickern 60 und den angereisten Gästen aus Dortmund Huckarde-Westerfilde.

Am Sonntag dem 03.12.2023 empfing die 1. Schachmannschaft des Schachvereins SK Ickern 60 den Schachverein SV Huckarde-Westerfilde im Haus der Begegnung auf der Lange Straße 51 in Castrop-Rauxel. Der an 8 Schachbrettern ausgetragene Vergleichskampf in der Verbandsbezirksliga, endete leistungsgerecht mit 4 : 4 Brettpunkten.

Pünktlich um 14 Uhr eröffnete der Spielleichter des SK Ickern 60, Martin Kemna den Schachvergleichskampf.

Nach 2 Stunden endete die 1. Schachpartie. Manfred Wrona, an Brett 6 spielend, erkämpfte in einer bis dahin schlechteren Stellung seiner Schachfiguren, seinem Gegner ein Remis ab.

Mathias Wrona, Brett 7, konnte dem Druck seines Gegners keinen Widerstand entgegensetzen und verlor seine Partie.

Udo Schweiger, Brett 4, der bis dahin seine Schachpartie ausgeglichen gestalten konnte, überschritt das vorgegebene Zeitlimit und musste aufgeben.

Ausgeglichen endete die Partie an Brett 5. Dieter Rathke und sein Gegner konnten keine entscheidenden Vorteile erspielen. Bei Bauerngleichheit und einem schwarfeldrigen Läufer einigten sich beide auf ein leistungsgerechtes unentschieden.

Bodo Nizak, an Brett 3 spielend, konnte seinem Gegner ein Unentschieden abringen. Sein Gegner hatte leichte Vorteile, konnte diese aber nicht nutzen.

Martin Kemna, Brett 1, spielte seine ganze Routine aus und konnte seinen Gegner besiegen. Im Endspiel gewann er einen Springer und sein Gegner gab auf.

Andreas Banik, Brett 8, ließ seinem Gegner keine Chance. Im gesamten Spiel stand er auf Gewinn. Im Endspiel gewann Andreas die Dame seines Gegners und sein Gegner musste sich geschlagen geben. Andreas Banik ist nun der beste Spieler des SK Ickern. In 5 Spielen konnte er 5 mal gewinnen.

Als letzter konnte Uwe Abramowski seine Partie unentschieden gestalten. Trotz leichter Vorteile konnte er diese nicht umsetzen.

Mit diesem Unentschieden konnte der SK Ickern seine Position im Mittelfeld der Tabelle festigen.



Martin Kemna gewinnt das Herbert Ulrich Schnellschach-Gedächtnisturnier.

Gut besetzt startete der Schachverein SK Ickern 60, am Sonntag dem 26.11.2023 um 15 Uhr, dass Herbert Ulrich Schnellschach-Gedächtnisturnier. 12 Schachspieler, 10 Vereinsmitglieder und 2 vereinslose Schachspieler kämpften um den Turniersieg. Als Sieger beendete Martin Kemna das Schnellschachturnier. Martin erspielte in den 7 Kurzpartien 7 Punkte. Als Zweiter konnte sich Andreas Banik auszeichnen, der 5 Punkte erzielen konnte. Eine Überraschung war, dass der vereinslose Lipowski mit 4,5 Punkten den 3. Platz belegen konnte.

Alle am Schnellschachturnier teilnehmenden Spieler erhielten einen Preis. Der Schachverein SK Ickern freut sich über die rege Teilnahme in doppelter Hinsicht. Zum einen war das Schachturnier ein voller Erfolg. Alle Teilnehmer hatten viel Spaß und zum 2. konnte der SKI 60 2 weitere Vereinsmitglieder gewinnen. Das Schnellschach-Gedächtnisturnier soll im Jahr 2024 wiederholt durchgeführt werden.


Veröffentlicht von den Ruhrnachrichten am 29.11.2023:

Kemna gewinnt bei Premiere

Habinghorst. Martin Kemna heißt der Sieger bei der Premiere des Herbert- Ulrich-Schnellschach-Gedächtnisturniers beim SK Ickern 60. Zwölf Denksportler, darunter zehn davon 10 Vereinsmitglieder und zwei vereinslose Schachspieler, kämpften um den Turniersieg.

Kemna kam am Ende auf sieben Punkte. Fünf Zähler verbuchte der Zweite, André Banik. Eine Überraschung war, dass der vereinslose Thomas Lipowski mit 4,5 Punkten den dritten Platz belegen konnte.

Horst-Dieter Skora vom SK Ickern erklärte: "Wir freuen uns über die rege Teilnahme in doppelter Hinsicht. Zum einen war das Schachturnier ein voller Erfolg. Zudem konnten wir zwei weitere Vereinsmitglieder gewinnen." Im Jahr 2024 soll eine Wiederholung geben.



Die 2. Mannschaft des Schachklubs SK Ickern 60 punktete gegen die höher eingestuften Gäste aus Herne.

Einen großartigen Sieg konnte am Sonntag dem 12.11.2023 die 2. Mannschaft des SK Ickern 60 erspielen. Der Mannschaftskampf wurde an 6 Schachbrettern im Haus der Begegnung, Lange Straße 51, ausgespielt. Als letzter in der ersten Kreisliga spielte der SK Ickern 60 gegen den auf Platz 4 stehen Schachverein Zeppelin Herne und gewann mit 4 : 2 Brettpunkten.

Für den SK Ickern 60 fing es gut an. Der an Schachbrett 6 aufgestellte Spieler aus Herne war nicht mit angereist. Somit wurde nach einer halben Stunde nach Spielbeginn, gemäß Schachregeln, dem Spieler des SK Ickern, Detlef Sonnenschein, der Sieg zuerkannt. Auch der an Brett 1 spielende Andreas Poltyn ließ seinem Gegner aus Herne keine Chance und gewann.

André Guth Brett 2, Wolfgang Bolze Brett 3 und Dietmar Sawatzki Brett 4 spielten remis. Durch diesen wichtigen Sieg verliert der SK Ickern 60 die "rote Laterne" in der 1. Kreisliga und macht einen großen Schritt in das Mittelfeld der Tabelle.

Die 1. Schachmannschaft des Schachverein SK Ickern gewinnt das Meisterschaftsspiel in der Verbandsbezirksliga, Gruppe 1, mit 5:3 Brettpunkten gegen Caissa Hamm.

Am 05.11.2023 musste der Schachklub SK Ickern 60 auswärts bei dem starken Schachverein SV Caissa Hamm antreten, der auf dem 3. Tabellenplatz stand. Pünktlich um 14 Uhr wurde der Mannschaftskampf eröffnet.

Nach 2 Stunden siegte bereits Uwe Abramowski an Brett 2. Der Gegner unterschätze seinen Mattangriff und verlor die Schachpartie. Auch Martin Kemna, Brett 1, trumpfte großartig auf. Er stand in der Partie immer auf Gewinn. Sein Gegner verlor die Übersicht und musste sich geschlagen geben. Die Schachpartien von Bodo Nizak (Brett 3), Udo Schweiger (Brett 4), Manfred Wrona (Brett 6), Mathias Wrona (Brett 7) endeten unentschieden. Keiner der Kontrahenten konnte einen Vorteil herausspielen. Nun kam die Zeit von Andreas Banik (Brett 8). Seine Gegnerin verlor die Schachpartie, obwohl sie einen Mehrbauern auf dem Schachbrett erspielen konnte. Andreas ist nun der erfolgreichste Spieler in der SK Ickern 60 Mannschaft. In 4 Partien konnte er 4mal siegen. Die längste Partie in dem Mannschaftsvergleich spielte Dieter Rathke. In 5 Stunden Spielzeit musste er sich seinem Gegner geschlagen geben. Der SK- Ickern 60 festigt nun durch den Sieg seinen Tabellenplatz im Mittelfeld mit 5 Punkten.

Die 1. Schachmannschaft des SK Ickern erspielte in der Verbandsbezirksliga den ersten Sieg mit 5:3 Brettpunkten.

Am Sonntag dem 22.10.2023 fand um 14 Uhr im Haus der Begegnung, Lange Straße 51 in Castrop-Rauxel, der Schachmannschaftskampf zwischen dem SK Ickern 60 und dem Schachverein SV Kamen 3 statt. Der Schachverein aus Castrop-Rauxel musste ersatzgeschwächt, ohne den an Brett 1 spielenden Martin Kemna antreten. Durch den Ausfall von Kemna mussten alle Spieler des SKI 60 ein Brett vorrücken. Dennoch fing es für den SKI 60 gut an. Der an Brett 3 spielende Udo Schweiger wartete vergeblich auf seinen Gegner aus Kamen. Somit führte der SKI 60 frühzeitig mit 1:0.

Manfred Wrona, an Brett 5 spielend, leistete seinem Gegner erfolgreich Widerstand. Beide einigten sich auf ein Unentschieden (Remis).

Uwe Abramowski spielte an Brett 1. Er übersah einen Mattangriff und musste sich seinem Gegner geschlagen geben.

Der an Brett 6 spielende Mathias Wrona opferte einen Turm gegen zwei Springer. Obwohl der Gegner mehr Bauern auf dem Schachbrett vorweisen konnte, spielte er sehr routiniert seine Partie herunter und konnte einen seiner Bauern in eine Dame umwechseln. Sein Gegner gab die Partie auf.

Horst Dieter Skora, an Brett 7 spielend, einigte sich mit seinem Gegner aus Kamen auf Remis. Diese Partie zeichnete sich durch Stellungskämpfe der Figuren aus. Bis zum Schluss waren noch alle Schachfiguren auf dem Schachbrett.

Der als Ersatz an Brett 8 spielende Andreas Banik ließ seinem Gegner nie den Hauch einer Chance. Er beherrschte seinen Gegner von Anfang an. Sein Gegner musste sich geschlagen geben.

Zu diesem Zeitpunkt führte der Schachklub aus Castrop-Rauxel bereits mit 4:2 Brettpunkten und an 2 Schachbrettern wurde noch gekämpft. Als dann der an Brett 2 spielende Bodo Nizak (Stadtmeister 2023 / 2024) seinem Gegner, in einer sehr spannenden Partie, ein Remis abtrotzte, war der Mannschaftskampf gewonnen.

Dieter Rathke, an Brett 4, beendete mit seiner Partie den Mannschaftskampf. Bis zum Schluss schenkten sich beide Kontrahenten nichts. Beide einigten sich auf ein Unentschieden. Der Schachklub aus Castrop-Rauxel schaffte es mit dem Sieg, sich im Mittelfeld der Tabelle in der Verbandsbezirksliga, Gruppe 1, zu platzieren.

Geschrieben 2023 von Horst-Dieter Skora für die Ruhr-Nachrichten.



SVW - Waltrop 1922 und der SK - Ickern 60 trennten sich leistungsgerecht 4 : 4 unentschieden.
Die 1. Mannschaft des Schachvereins SK - Ickern 60 war am Sonntag dem 24.09.2023 im Lehnemannshof, Sydowstrasse 32 in Waltrop, beim Schachverein SVW Waltrop 1922 zu Gast. Pünktlich um 14 Uhr wurden alle 8 Schachbretter in der Verbandsbezirksliga Gruppe 1 freigegeben. Nach 2 Stunden bahnte sich die erste Entscheidung an. Der für den SK - Ickern 60 an Brett 8 spielende Andreas Poltyn zog zu schnell und ließ eine Läuferfigur stehen. Sein Gegner nutze diese Schwäche aus und der SVW 1922 führte mit 1 : 0.
Nicht lange darauf folgte der 1. Sieg für den SKI 60. Martin Kemna ließ seinem Gegner keine Chance. In einem gut durchdachten Mattangriff gab sich sein Gegner am Brett 1 geschlagen.
Auch Andreas Banik, an Brett 7, spielte seine ganze Routine aus. Mehrbauern setzten seinem Gegner zu. Der Schachclub SK - Ickern 60 führte zu diesem Zeitpunkt mit 2 : 1.
Der an Brett 6 spielende Mattias Wrona und sein Gegner konnte keine Vorteile erlangen. Das Spiel endete unentschieden.
Auch Udo Schweiger an Brett 4 und sein Gegner waren spielerisch gleich stark. Diese Schachpartie endete unentschieden.
Als nun Manfred Wrona an Brett 5 ein Unentschieden erreichte, obwohl sein Gegner einen Mehrbauern auf dem Schachfeld erlangen konnte, glaubten alle Anwesenden an einem Sieg des Schachclubs aus Castrop - Rauxel.
An Brett 2 spielte Uwe Abramowski eine sehr gute Schachpartie. Sein Gegner und Uwe Abramowski waren beide in akuter Zeitnot. Man einigte sich auf remis.
Jetzt kam es nun noch auf Brett 4 an. Hier spielte der amtierende Stadtmeister der Stadt Castrop-Rauxel, Bodo Nizak. In einer bis zum Schluss spannenden Partie übersah Bodo Nizak eine Figurenkombination und büßte seinen Turm ein. Er musste sich geschlagen geben.
Somit endete der faire und spannende Schachvergleichskampf unentschieden.

Geschrieben 2023 von Horst-Dieter Skora für die Ruhr-Nachrichten



Der Schachverein SK Ickern 60 startet schlecht in die neue Spielsaison 2023 / 2024
Am Sonntag dem 10.9.2023 begann die Schachsaison für den Schachklub SK Ickern 60. Im ersten Mannschaftskampf war der favorisierte Schachverein Rochade Eving im Schachzentrum Lange Straße 51, bei der 1. Schachmannschaft zu Gast. Krankheitsbedingt musste der Schachverein SKI an einigen Schachbrettern seine Ersatzspieler einsetzen. In einem 5-stündigen spannenden Mannschaftskamp wurde die 1. Mannschaft des SK Ickern mit 2:6 Brettpunkten besiegt.
Die 2. Schachmannschaft spielte ebenfalls am Sonntag dem 10.09.2023 ihr erstes Mannschaftsspiel auswärts beim Schachverein Recklinghausen Süd / Ost. Auch hier war der Mannschaftskampf lange ausgeglichen. In einem dramatischen Kampf, der 4 Stunden dauerte, musste man sich dem Gegner mit 4:2 geschlagen geben.
In einer am Montag darauf stattgefundene Spielsitzung beteuerten beide Mannschaftsführer: Wir lassen uns durch die Niederlage nicht entmutigen. Im nächsten Mannschaftskampf werden wir wieder voll angreifen.
Die 1. Schachmannschaft des SKI 60 spielt am 24.09.2023 auswärts beim Schachverein Waltrop 3.
Die 2. Schachmannschaft des SKI 60 spielt am 12.11.2023 im Schachzentrum Lange Straße 51, gegen Zeppelin Herne.
Zuschauer sind zu den Mannschaftskämpfen herzlich eingeladen.
Der Schachverein Ickern 60 freut sich über alle Interessierten, die Schachspielen wollen oder diejenigen, die das königliche Schachspielen erlernen möchten.
Als Ansprechpartner stehender Vorsitzende des Vereins
Udo Schweiger Telefon: 0 23 05 / 88 22 oder
Dieter Rathke Telefon: 01 72 / 309 473 6 zur Verfügung.

Horst-Dieter Skora, September 2023



Neuanfang beim Schachklub SK - Ickern 60
Der Schachverein SK - Ickern 60, einziger Schachverein in Castrop-Rauxel, plant einen Neuanfang. Nachdem die 1. Schachmannschaft aus der Verbandsbezirksliga in die Kreisliga Herne / Vest abgestiegen ist, und die 2. Schachmannschaft aus der Kreisliga Herne / Vest in die Verbandsbezirksliga aufgestiegen ist, bleibt hinsichtlich des Mannschaftskampfes alles beim Alten.

Dennoch gibt es Neues zu berichten. Die Stadt Castrop-Rauxel stellt dem Schachverein einen neuen Spielort zur Verfügung. Der Spielort befindet sich in Castrop-Rauxel, Lange Straße 51, an dem die Mannschaftskämpfe ausgetragen werden sollen. Hier soll auch montags ab 16:30 Uhr das Schachtraining stattfinden. Der bisherige Spielort der 1. Schachmannschaft, Gaststätte und Esslokal Bauernschänke in Castrop-Rauxel, Ortsteil Henrichenburg, wird dagegen aufgegeben. Ebenfalls soll der bisherige Ersatzspielort, das Kulturzentrum AGORA in Ickern Nord, Zechenstraße 2a, als zusätzlicher Trainingsort beibehalten werden. Das Schachtraining soll hier freitags ab 17 Uhr beginnen. Auch die Mitgliederzahl des Vereines ist gestiegen.

Durch das Auftreten des Schachvereins in der Öffentlichkeit, zum Beispiel in Schulen in denen der Schachverein Trainingsstunden abhält und auf Stadtfesten das königliche Spiel Schach vorstellt, wird Interesse geweckt. Jeder Bürger, der Schachspielen möchte oder das Schachspielen erlernen möchte, ist beim Schachverein SK-Ickern 60 recht herzlich willkommen. Als Ansprechpartner stehen der Vereinsvorsitzende
Udo Schweiger, Telefon 0 23 05 / 88 22 und
Dieter Rathke, Telefon 01 72 / 30 94 71 6
zur Verfügung.


Geschrieben 2023 von Horst-Dieter Skora